Mittwoch, 24. Juli 2013

Gustl Mollath: Einladung von MdL Dr. Gabriele Pauli zum Empfang der Bayerischen Staatsregierung

An Herrn
Dr. Klaus Leipziger
oder Herrn Dr. Michael Zappe (Stellvertreter)
BKH Bayreuth


Antragsformular

Antragsteller: Gustl Ferdinand Mollath, Station FP 4

Antrag: auf Stadtausführung in Begleitung Ihres Personals oder von Polizeibeamten am Donnerstag, den 25.7.2013 zum Empfang der bayerischen Staatsregierung im Neuen Schloß in Bayreuth ab 21.00.

Begründung:

- Heute erhielt ich dazu eine Einladung von Frau Dr. Gabriele Pauli, Abgeordnete im bay. Landtag, sie dort zu begleiten.

- Dort soll es auch die Möglichkeit geben, einflussreichen Personen des öffentlichen Lebens vorgestellt zu werden, um einen sozialen und wirtschaftlichen Neuanfang vorbereiten zu können.

- Bei dieser Gelegenheit kann Ihr Personal und die anwesende qualifizierte Öffentlichkeit feststellen, wie ich mich verhalte und bin.

- Sicherheit ist in jeder Hinsicht gewährleistet, da Polizei in Uniform und in Zivil den Abend absichert.

21.7.2013, gez. G. Mollath

(Veröffentlicht von Ursula Prem, auf Bitte von Gustl Mollath)

Antrag von Gustl Mollath, 21. Juli 2013
(Bild durch Anklicken vergrößerbar)

Update, 01.08.2013:


Ausführlicher Antrag und Ablehnung (Dokumente)


Besuchen Sie auch unser Nachrichtenblog!

Kommentare:

  1. Grüße an Gustl Mollath. Er wird freikommen - früher oder später. Nicht aufgeben, nicht den Mut verlieren.
    Es glauben viele, viele Menschen an ihn.
    47.031 Menschen haben inzwischen die Petition unterzeichnet.
    S. Jansen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gut! Das glaube ich auch! Mollath wird freikommen. Eines aber zeigt der "Skandal Gustl Mollath": es gibt nicht nur den "Skandal Gustl Mollath". Das ist nur die Spitze des Eisberges in einem sog. "Rechtsstaat". Es gibt auch den "Skandal Helmut Schnettker". Und ich bin davon überzeugt, dass es gerade in Deutschland viele weitere "Skandale Herr Müller-Schulze" oder "Skandale Lieschen Müller" gibt. Der "Skandal Gustl Mollath" ist nur die Spitze eines Eisberges. Aber immerhin: man sieht in schon, den Eisberg!

      Löschen
  2. Wie geil ist das denn?!

    Hoffe, das dieser Antrag durchgeht.
    Da "schon" am 21.07. gestellt, könnte durchaus Hoffnung bestehen.

    Würde ja auch kein gutes Licht auf die Herren L. & Z. werfen, wenn sie Gustl genau das verweigern, was Merk öffentlich gefordert hat:
    "Vorbereitung auf ein Leben in Freiheit."

    Ich wäre so gern dabei, wenn Gustl einigen (vielen?) derjenigen gegenübersteht, die sein Leid mit verursacht und verlängert haben.

    LG
    tbausd

    AntwortenLöschen
  3. Sehr gut! Ich wuerde mir wuenschen er stellt einen vergleichbaren Antrag auch fuer die Festspiele in Bayreuth wenn Merk(el) und Seehofer da sind.
    Als heimlicher Schirmherr von Bayreuth.
    Dann wird sich auch zeigen, wer womoeglich nur Steuerhinterziehern Haende schuettelt und nicht denen die die buergerliche Ordnung verteidigen.

    AntwortenLöschen
  4. Bitte vormerken!
    = WICHTIGER TERMIN =

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Großkundgebung in Nürnberg
    Samstag, 27. Juli 2013, 14-16.30 Uhr
    Straße der Menschenrechte / Kornmarkt
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    alle weiteren Infos, Redner etc. hier:
    http://www.nuernbergwiki.de/index.php/Menschenrechts-Forum_Gustl_Mollath

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Herr Mollath, ob Frau Pauli beste Begleiterin ist, mag dahingestellt sein. Schliesslich scheidet sie ja aus dem Landtag aus. Aber egal- sie traut sich wenigstens wider den Stachel zu löken.

    Aber ICH würde hingehen! Ich würde allen den“Grosskopferten“, die sich beim Antisemiten Wagner amüsieren, die Stirn bieten.
    Selbst wenn sie heute sicher schrecklich geschockt und deprimiert sind. Ich glaube wir sind alle fassungslos und wütend.
    Aber zeigen Sie es allen, zeigen Sie ihnen, dass man Sie nicht brechen kann!

    Auch wenn das von der Justiz in Bayern und ihren Erfüllungsgehilfen mit Gewalt versucht wird.

    Schliesslich hat Ihnen Herr Gutachter nach Aktenlage Dr. Kröber vorgeworfen, sie würden die Möglichkeiten von Ausgängen NICHT in Anspruch nehmen.

    Jetzt gibt es diese Möglichkeit, gehen sie hin und zeigen der versammelten Prominenz, dass Sie nicht gefährlich sind, wie man Ihnen seit Jahren unterstellt.

    Doch leider bin ich schon wieder pessimistisch, ich glaube nicht , dass ihr Zwangsverfahrer Dr. L..... das gestatten wird. Man daf ja die Reichen und Schönen nicht mit Justizirrtümern belästigen und das schöne Fest (auf Steuerzahlerkosten) mit einem "Solchenen" wie Sie stören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Neeser,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Gustl Mollaths Antrag darf gerne im ganzen Netz verbreitet werden: Die Veranstaltung ist bereits morgen, und Herr Mollath erzählte mir heute Mittag telefonisch, dass sein Antrag bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht beantwortet wurde. Möglicherweise wird die Öffentlichkeit dabei helfen, diesbezüglich zu einer möglichst positiven Entscheidung zu kommen. ;-)

      Was Wagner angeht, so sehe ich den durchaus differenzierter, wie dies glücklicherweise auch viele jüdische Musiker aus aller Welt tun, wie beispielsweise Daniel Barenboim. Dies mag jedoch der Tatsache geschuldet sein, dass ich selbst über 15 Jahre lang als Sängerin unterwegs war, mindestens 10 davon auch als Wagnersängerin und somit nicht unbefangen bin.

      Auch Mollaths Drama wird sich morgen Abend auf der Bühne wiederfinden, in Gestalt des Fliegenden Holländers, der jeweils sieben Jahre auf dem Meer segeln muss, ehe er einmal das Land betreten darf. Noch mehr aber spiegelt sich unsere Staatskrise in der "Götterdämmerung" wider, die wenige Tage später über die Bühne gehen wird. Wieder einmal werden viele der falschen Götter im Publikum sitzen, ihren eigenen Untergang beklatschen und es noch nicht einmal bemerken.

      http://www.ein-buch-lesen.de/2013/07/gustl-mollath-denn-der-gotter-ende.html

      Ihnen herzliche Grüße

      Ursula Prem

      Löschen
    2. Liebe Frau Prem, gegen die Musik Wagners habe ich gar nichts. Ich durfte vor vielen Jahren den woh sexiesten Siegmund in Bayreuth sehen und hören. Peter Hofmann.

      Es geht um den Menschen Wagner und nicht um den Künstler. Ja, inzwischen sehen es einige jüdische Musiker wohl differenzierter,trotzdem...

      Was die Götterdämmerung betrifft stimme ich Ihnen gerne zu. Trotzdem lese ich 47% für die Protagonisten in der Causa Mollath. Schlimm eigentlich.

      Löschen
  6. ... zusammen mit Jeannine Altmeyer, einer unglaublichen Sieglinde, und natürlich die unvergessliche Hildegard Behrens als Brünnhilde: Diese Walküre-Inszenierung hab ich damals auch gesehen.

    Das mit den 47 % ist noch lange nicht ausgemacht. Da man entschlossen scheint, Mollath weiterhin schmoren zu lassen, steuern wir auf eine Staatskrise zu, die sich in den nächsten Wochen auswachsen wird, wenn jetzt nichts geschieht. Die Menschen fangen an zu verstehen: Heute ist es Mollath, morgen der eigene Nachbar - und übermorgen? Hier ist langsam Schluss mit Lustig: Diese Methoden sind nicht länger zu akzeptieren!

    AntwortenLöschen
  7. Frau Prem, Sie haben eine schöne Stimme!

    *****************************************

    PS. Im NK ist der Text (von einer anderen Zeitung übernommen) veröffentlicht. War eine gute Idee von Frau Pauli)

    AntwortenLöschen
  8. @U.P.
    Das neue Buch von Herrn Schlötterer, nicht zu vergessen! - In einem eigenen großen Kapitel gibt es viele Details (z.B. über Gustl Mollaths Zeit in Straubing), die mir so bisher unbekannt waren.

    Und ansonsten belegt das Buch v.a. in erdrückender Ausführlichkeit, dass der Freistaat Bayern sich flächendeckend von aller Rechtsstaatlichkeit meilenweit entfernt hat. (M.E. wäre nach den Wahlen die Einrichtung einer Ermittlungsabteilung Bayerische Regierungskriminalität beim Generalbundesanwalt fällig, wie weiland die ZERV nach der DDR.)
    ---
    PS:
    Steve Geshwister hat einige hübsche neue Catoons auf seinem Blog.
    http://stevegeshwister.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. Moin, vielen Dank für das Einstellen dieses Antrages.
    Über die Dokumente im Internet bzgl. Gustl Mollath habe ich mich so gut wie es geht informiert.
    Es ist erschreckend, was so einige Menschen für fahrlässige oder vorsätzliche Unwahrheiten über diesen "Fall"
    im Internet schreiben. So möchte ich gerne jedem Unfugschreibenden gerne etwas antworten, dann wären
    aber 24 Std pro Tag nicht ausreichend.
    Zur Kenntnis möchte ich jedoch allen Interessierten mein heutiges Schreiben an die AZ München geben.
    Dieses Schreiben habe ich auch über Winler zur Weiterleitung an Gustl Mollath geschickt:

    "Sehr geehrter Leitender Redakteur: Dr. Stephan Kabosch,

    Auch in Hamburg wird Ihre Zeitung gelesen.

    Erschüttert habe ich den Kommentar Ihres "Schreiberlings"

    Arno Makowsky, vom 24.07.2013 16:22 Uhr

    gelesen. Ist das die AZ-Meinung?

    So, wie die Urteile gegen Gustl Mollath "Im Namen des Volkes" gesprochen werden?


    Jeder, der sich zu dem Fall "öffentlich äußert", sollte sich doch mal über den Fall
    an zumindest frei zugänglichen Stellen informiert haben:

    http://www.strate.net/de/dokumentation/

    Es gibt auch noch jede Menge andere Quellen, u.a. Gabriele Wolff


    Sollte sich Ihr "Schreiberling" entgegen meiner Annahme entsprechend informiert haben,
    dann bleibt für mich nur der Rückschluss, dass dieser "Schreiberling" nichts im Hirn hat
    oder ebenfalls zu der AMIGO-Bande gehört.

    Wenn Sie Eier in der Hose haben, dann müssten Sie wissen, wie Sie mit einem solchen
    "Schreiberling" verfahren sollten.

    Mit den besten Grüßen aus Hamburg"


    Bitte bleiben Sie weiterhin i.S. Mollath "am Ball".

    Ich bin mal sehr gespannt, was aus dem Antrag wird bzw. geworden ist.

    Es wird auch sehr interessant, was das OLG Nürnberg
    für Reaktionen zeigt.

    Leider habe ich im Internet noch keine Stelle gefunden,
    wie der Zonen-Pastor Gauck auf den Fall Mollath reagiert.
    Hat der jetzt seinen Heiligenschein gänzlich abgelegt?
    Zumindest in der DDR hat er sich doch für Menschenrechte im eigenen Land eingesetzt,
    oder irre ich da?

    Liebe Grüße aus Hamburg

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nordlicht, danke für Ihren Kommentar. Ein Schreiben von mir, das ich schon Ende November per Mail an das Bundespräsidialamt übersandte, blieb leider unbeantwortet: http://www.ein-buch-lesen.de/2013/06/gustl-mollath-die-eule-der-minerva.html?showComment=1371369985029#c5000828954399325363

    Viele Grüße

    Ursula Prem

    AntwortenLöschen
  11. Auch moin (und Grüß Gott)!

    Von dem Freiheits-Schwadroneur kann man leider nix erwarten. Irgendwie ist das schwierig bei solchen Menschen mit dem Portepee...

    Ich war seinerzeit, als in Berlin die Mauer fiel, direkt auf der westlichen Seite hautnah dran, und danach, sobald man frei ohen Eintritt hin und rüber konnte in jeder Phase tagtäglich hautnah dran. Natürlich auch in der Normannen-/Ruschestraße bei den Hungerstreikern in Mielkes Trutzburg. Von dem Gauck war da nirgends nichts zu sehen, aber jede Menge herrlicher, wundervoller ganz normaler Menschen, voller Bürgermut, Friedfertigkeit, Standhaftigkeit und Humor.

    Liebe Bayern, Pfäzer, Franken, Schwaben, jetzt seid Ihr dran! Enttäuscht mich bitte nicht! Wenn die Sachsen und die Badener und Schwaben weiter westlich das geschafft haben, dann könnt Ihr das auch!!!
    Herzliche Grüße
    A.B.

    PS: Ich appelliere nachdrücklich an alle rechtsstaatlich gesonnenen Menschen in Justiz und Verwaltung in Bayern: Sichert die Dokumente für die Zeit nach dem Regierungswechsel - zu unserer und zu Euer aller Sicherheit.

    AntwortenLöschen
  12. Soviel zur Rechtsstaatlichkeit in Deutschland!!!

    Unions-Fraktionsvize berät privaten Nachrichtendienst
    Michael Fuchs / HakluytEs klingt unglaublich: Ein einflussreicher Bundestagsabgeordneter mit Zugang zu geheimen Regierungsdokumenten berät eine private Spionagefirma, die für Kunden aus der internationalen Finanzwirtschaft arbeitet. Bei dem Politiker handelt es sich um den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden von CDU/CSU, Michael Fuchs. Nach abgeordnetenwatch.de-Informationen ist Fuchs seit kurzem Berater für die von ehemaligen Geheimdienstmitarbeitern gegründete Firma "Hakluyt & Company", zu der er seit Jahren eine einträgliche Geschäftsbeziehung unterhält.

    Mehr:
    Michael Fuchs berät privaten Nachrichtendienst
    siehe abgeordnetenwatch.de

    AntwortenLöschen
  13. Ursula Prem stellt nach und nach eine Dokumentation in Sachen Gustl Mollath zusammen. Das ist im höchsten Maße wichtig, da viele der schier unglaublichen, aber wahren Enthüllungen sonst nirgendwo in den Medien zu finden sind.

    Es geht nicht nur um einen konkreten Einzelfall, es geht um erschreckende Erkenntnisse über den Umgang mit Menschen, um die Entrechtung von Menschen, am Beispiel Gustl Mollath.

    AntwortenLöschen
  14. @Gerd P:
    Angenommen, das stimmt alles, dann ist es halt einer mehr für den Mülleimer der Geschichte. - Pah, Wichtigkeit!

    Klare Zeitansage: Es kommt nicht mehr darauf an, aber man wird sich das zu gegebener Zeit nochmal genauer anschauen...

    Wir haben buchstäblich eine bürgerlich-revolutionäre Situation. Das bedeutet: Nicht mehr umschauen, ob irgendein Provinzredakteur unsere Meinung abdruckt! Egal, ob einer noch denkt, dass er am Schaltpult sitzt, wir wissen doch, dass alle Kabel dahinter schon längst abgeschnitten sind.

    Das war jetzt reichlich metaphorisch, also:
    Lasst Euch nicht bange machen!
    Lasst Euch von deren Bosheit nicht die Seele vergiften!

    Wer hat Angst vorm Gurkenkönig?
    Hier ist die Antwort, vor der sie alle bis ins Mark erzittern:

    "WIR SIND DAS VOLK!"
    --------------------
    Hier gilt es jetzt, genau HIER:

    Großkundgebung in Nürnberg
    Samstag, 27. Juli 2013, 14-16.30 Uhr
    Straße der Menschenrechte / Kornmarkt

    AntwortenLöschen
  15. New lyrics for
    "Here's to you, Nicola and Bart"
    (Joan Baez / Ennio Morricone)

    Hier steh'n wir, vereint Hand in Hand
    Und fordern Recht in unserem Land
    Überall erhebt sich der Schrei
    Lasst endlich Gustl Mollath frei!

    Spontanentwurf
    (zum freien Gebrauch, in Liebe und Solidarität)

    AntwortenLöschen
  16. Dieses Solidaritätslied hat eine sehr lange Tradition überall in der internationalen Bürger- und Menschenrechtsbewegung bei Protesten gegen politische Justizverbrechen (bis hin zum Justizmord). Auch die jeweilige Ergänzung um aktuelle Strophen.

    Weil ich sonst keine andere Möglichkeit zur Veröffentlichung habe, tat ich es (nur!) hier. Wer meint, dass der Text etwas taugt (oder ihn weiter verbessern kann), möge ihn bitte überall verbreiten.

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen

+++ Aus aktuellem Anlass +++
Schon von zwei Seiten kam nun der Hinweis, dass es beim Absenden von Kommentaren aus dem Browser Firefox zu Problemen kommen kann: Der Kommentar wird dem Nutzer dann zwar als versandt gemeldet, landet aber im Nirgendwo. Wir empfehlen Ihnen deshalb nach Möglichkeit die Nutzung von Google Chrome oder des Microsoft Internet Explorers. Bei diesen Browsern sind solche Schwierigkeiten unserem Kenntnisstand nach bisher nicht aufgetreten.

Zur Formatierung Ihrer Kommentare stehen Ihnen einige HTML-Befehle zur Verfügung. Eine Vorlage zum Abkopieren >>gibt es hier.

Hier weiterlesen

Related Posts with Thumbnails

Labels

Ursula Prem (270) Walter-Jörg Langbein (252) Freitagskolumne (153) Sylvia B. (95) Osterinsel (47) Tuna von Blumenstein (36) Gerhard Strate (33) g.c.roth (32) Peru (29) Für Sie gelesen (23) Karl May (21) Maria Magdalena (20) Rezension (18) der tiger am gelben fluss (17) Autoren und ihre Region (16) Karl der Große (16) Externsteine (15) Jesus (15) Bibel (14) Apokalypse (13) Der Tote im Zwillbrocker Venn (12) Atlantis der Südsee (11) Krimi (11) Pyramiden (11) Blauregenmord (10) Forentroll (10) Make Make (10) Weseke (10) Hans Schindler-Bellamy (9) Mexico (9) National Geographic (9) Palenque (9) Ägypten (9) Thriller (8) Briefe an Lieschen (7) Der hässliche Zwilling (7) Kinderbuch (7) Lügde (7) Märchen (7) Tempel der Inschriften (7) Malta (6) Marlies Bugmann (6) Mord (6) Nan Madol (6) Nasca (6) Satire (6) Sphinx (6) Winnetou (6) altes Ägypten (6) 2012 - Endzeit und Neuanfang (5) Atahualpa (5) Hexenhausgeflüster (5) John Frum (5) Lyrik (5) Vorsicht Liebensgefahr (5) meniere desaster (5) ABC Walpurgisnacht (4) Atacama Wüste (4) Bildungssystem (4) Cheopspyramide (4) Ephraim Kishon (4) Europa (4) Grundschule (4) Kinderkrimi (4) Machu Picchu (4) Menschenrechte (4) Mexico City (4) Schule (4) Teutoburger Wald (4) große Pyramide (4) Alphabet (3) Dan Brown (3) Goethe (3) Hathor (3) Hexen (3) Javier Cabrera Darquea (3) Meniere (3) Monstermauern (3) Mysterien (3) Ruth Westheimer (3) Bestatten mein Name ist Tod (2) Bevor die Sintflut kam (2) Bildungspolitik (2) Das Sakrileg und die heiligen Frauen (2) Leonardo da Vinci (2) Lexikon der biblischen Irrtümer (2) Markus Lanz (2) Mondpyramide (2) Sacsayhuaman (2) Sakrileg (2) Shakespeare (2) Straße der Toten (2) Vimanas (2) Vincent van Gogh (2) Vorlesebuch (2) Walpurgisnacht-Reihe (2) einmaleins lernen (2) forensische Psychiatrie (2) Österreich (2) Interview Markus Lanz (1)