Montag, 10. Dezember 2012

Buchtipp Portugal - »Kann denn Fado fade sein?« von Christina Zacker

Kann denn Fado
fade sein?
amazon
Buchvorstellung von Ursula Prem

Auswandern ist nichts für Feiglinge! Das macht Christina Zacker jedem Leser ihres Buches »Kann denn Fado fade sein?« unmissverständlich klar. In locker-flockiger Sprache erzählt sie davon, wie sie als bereits etablierte Journalistin und Buchautorin ihre Zelte in Deutschland abbricht, um das Abenteuer zu wagen: die Auswanderung nach Portugal.

Was in der Theorie traumhaft klingt, erweist sich in der Praxis durchaus als steiniger, mit Hindernissen gepflasterter Weg. Ob Wohnungssuche, Bürokratie oder auch nur die Bestellung eines Internetanschlusses: All das ist in Portugal zwar nicht unbedingt umständlicher als in Deutschland, funktioniert jedoch ganz anders, wie Christina Zacker bald herausfindet.


Bayerischer Optimismus meets saudade

Dass die Verfasserin Optimismus und typisch bayerische Lebensfreude mitbringt, hilft ihr in mancher Situation, an der weniger stabile Gemüter wohl verzweifeln würden. Christina Zacker, das wird schnell klar, liebt Portugal und seine Lebensart. Obwohl das Buch sehr viel über die typischen Anfangsschwierigkeiten von Einwanderern berichtet, verfällt die Autorin nie ins Jammern. Sehr positiv fällt auf: Der erhobene Zeigefinger, mit dem manche Autoren von Auswandererbüchern den Bewohnern ihres Gastlandes angebliche »Fehler« ankreiden, fehlt bei Christina Zacker vollständig. Ohne Vorbehalt lässt sie sich auf die portugiesische Kultur ein, deren Funktionieren sie nicht nur oberflächlich verstanden, sondern sich inzwischen zueigen gemacht hat.

Im Laufe der Lektüre zeigt sich schnell, dass daran auch die kulinarischen Genüsse der portugiesischen Küche nicht ganz unschuldig sind, deren Beschreibungen in »Kann denn Fado fade sein?« breiten Raum einnehmen. Christina Zacker, daran besteht kein Zweifel, kennt inzwischen die saudade, den typischen Weltschmerz, den ein Portugiese empfindet, wenn er sich nicht in seinem Heimatland aufhält. Dass sie auch immer mal wieder gerne nach Bayern reist, macht sie zu einer Wanderin zwischen den Welten, deren saudade in beide Richtungen nie ganz zu enden scheint.


Die portugiesische Seele verstehen

»Kann denn Fado fade sein?« ist ein sehr empfehlenswertes Buch für alle, die den Spirit Portugals erfassen möchten. Ob Auswanderer oder interessierter Tourist: Was Christina Zacker über Portugal und die Mentalität seiner Menschen zu berichten hat, bereichert nicht nur das Wissen über Land und Leute, sondern ermöglicht dem Leser, sich wirklich mit der portugiesischen Seele vertraut zu machen. Entsprechend empfängliche Leser werden nach der Lektüre das Gefühl der saudade verstehen und auch die landestypische Fado-Musik mit ganz anderen Ohren hören.






Kommentare:

  1. Liebe Frau Prem -
    vielen Dank für Ihre Rezension!

    AntwortenLöschen
  2. Vor allem für alle, die eine Auswanderung ins Auge fassen, ist das Buch interessant, weil es für sie wertvolle Insertipps enthält. Für Urlauber bietet es schon zu viele Details, die nicht relevant sind.

    AntwortenLöschen

+++ Aus aktuellem Anlass +++
Schon von zwei Seiten kam nun der Hinweis, dass es beim Absenden von Kommentaren aus dem Browser Firefox zu Problemen kommen kann: Der Kommentar wird dem Nutzer dann zwar als versandt gemeldet, landet aber im Nirgendwo. Wir empfehlen Ihnen deshalb nach Möglichkeit die Nutzung von Google Chrome oder des Microsoft Internet Explorers. Bei diesen Browsern sind solche Schwierigkeiten unserem Kenntnisstand nach bisher nicht aufgetreten.

Zur Formatierung Ihrer Kommentare stehen Ihnen einige HTML-Befehle zur Verfügung. Eine Vorlage zum Abkopieren >>gibt es hier.

Hier weiterlesen

Related Posts with Thumbnails

Labels

Walter-Jörg Langbein (482) Ursula Prem (275) Freitagskolumne (155) Sylvia B. (96) Osterinsel (52) Tuna von Blumenstein (36) Gerhard Strate (33) Peru (33) g.c.roth (32) Für Sie gelesen (23) Karl May (23) Maria Magdalena (20) Rezension (18) Karl der Große (17) der tiger am gelben fluss (17) Autoren und ihre Region (16) Jesus (16) Externsteine (15) Apokalypse (14) Bibel (14) Der Tote im Zwillbrocker Venn (12) Atlantis der Südsee (11) Krimi (11) Make Make (11) Pyramiden (11) Weseke (11) Blauregenmord (10) Forentroll (10) Hans Schindler-Bellamy (10) Nasca (10) Palenque (10) Mexico (9) National Geographic (9) Ägypten (9) Lügde (8) Thriller (8) Briefe an Lieschen (7) Der hässliche Zwilling (7) Kinderbuch (7) Märchen (7) Nan Madol (7) Tempel der Inschriften (7) Malta (6) Marlies Bugmann (6) Mord (6) Satire (6) Sphinx (6) Winnetou (6) altes Ägypten (6) 2012 - Endzeit und Neuanfang (5) Atahualpa (5) Hexenhausgeflüster (5) John Frum (5) Lyrik (5) Mexico City (5) Vorsicht Liebensgefahr (5) meniere desaster (5) ABC Walpurgisnacht (4) Atacama Wüste (4) Bildungssystem (4) Cheopspyramide (4) Dan Brown (4) Ephraim Kishon (4) Europa (4) Grundschule (4) Kinderkrimi (4) Machu Picchu (4) Menschenrechte (4) Schule (4) Teutoburger Wald (4) große Pyramide (4) Alphabet (3) Goethe (3) Hathor (3) Hexen (3) Javier Cabrera Darquea (3) Leonardo da Vinci (3) Meniere (3) Monstermauern (3) Mysterien (3) Ruth Westheimer (3) Straße der Toten (3) Bestatten mein Name ist Tod (2) Bevor die Sintflut kam (2) Bildungspolitik (2) Das Sakrileg und die heiligen Frauen (2) Lexikon der biblischen Irrtümer (2) Markus Lanz (2) Mondpyramide (2) Sacsayhuaman (2) Sakrileg (2) Shakespeare (2) Vimanas (2) Vincent van Gogh (2) Vorlesebuch (2) Walpurgisnacht-Reihe (2) einmaleins lernen (2) forensische Psychiatrie (2) Österreich (2) Interview Markus Lanz (1)