Mittwoch, 7. September 2011

Mousse au Chocolat und Ingwer

Versuch einer Rezension von
Sylvia Bs »Nimm es nicht persönlich«
Walter-Jörg Langbein


Als ich den Titel »Nimm es nicht persönlich« las, musste ich an eine Szene aus dem genialen Film »Das Leben des Brian« (Monty Python!) denken. Die Mutter Brians wird gefragt, ob sie Jungfrau sei ... und gebeten, sie möge die Frage nicht persönlich nehmen. Die Mutter Brians reagiert empört: Persönlicher könne doch eine Frage nicht sein.

Als ich »Nimm es nicht persönlich« zum ersten Mal durchblätterte, schaute ich – ich geb's zu – zunächst die Fotos an. Und ich dachte: Die Frau hat einen schönen Po (um das Fünf-Buchstabenwort zu vermeiden)!

Als ich die Fotos genauer ansah, fiel mir auf, dass sie nicht nur erotisch im wirklichen Sinn des Wortes, sondern auch märchenhaft schön sind.

Ich suchte ... suche nach vergleichenden Worten. Ich versuche mich verbal an die Fotos heranzutasten. Ich wage es: Die Fotos zeigen eine erotische Fee. Ein Bild macht das besonders deutlich: Die zauberhafte Fee ... in einer märchenhaften Landschaft, ein wenig wüstenhaft-orientalisch ... von wallendem Stoff eher zart nachgezeichnet als verhüllt ... und passend dazu ein großer »Schmetterling«, der sich von der Fee angezogen fühlt und ihre Nähe sucht. Die Leichtigkeit des »Schmetterlings« passt zur Zartheit der Fee, die dabei standhaft dem sie umspielenden Wind trotzt.

Ich lese meine kläglichen Versuche, das zauberhafte Foto zu beschreiben ... und muss erkennen, dass Worte dem erotischen Zauber des Bildes nicht gerecht werden können.

Als ich die poetisch-erotischen Texte Sylvia B's las ... wurde mir klar, dass keine Rezension diesem Buch gerecht werden kann. Ich suchte – vergeblich – nach einem passenden Vergleich. Schokolade kommt mir in den Sinn, zartbitter, gefüllt mit Mousse au Chocolat und Ingwer ...

Man kann »Nimm es nicht persönlich« nicht wirklich zutreffend beschreiben, schon gar nicht in einer Rezension »zusammenfassen«. Ich kann nur empfehlen, dieses Buch zu lesen, die Fotos zu betrachten, das Buch als zauberhafte Komposition zu genießen.

So schlecht, denke ich, ist mein Vergleich mit Schokolade »Zartbitter, gefüllt mit Mousse au Chocolat und Ingwer« nicht. Zartbitter schreibt die Autorin ... eine romantische Zynikerin, eine zynische Verliebte, eine feenhafte Amazone, eine Prinzessin mit ehrlicher Freude am Sex, die den lahmarschigen Prinzen mit einem Tritt in den verlängerten Rücken aus dem Schloss befördert ...

Wieder lese ich meinen zaghaften Versuch einer Rezension, die diesem zauberhaften Buch nie und nimmer gerecht werden kann ... man muss es lesen, betrachten und genießen. Man muss es auf sich wirken lassen. Man muss zulassen, dass es die eigenen Sehnsüchte, Träume und Hoffnungen bewusster macht. »Nimm es nicht persönlich« ist ein persönliches Buch, wie es persönlicher nicht sein kann. Es ist ein erotisches Buch, in einer immer kälter werdenden Welt, in der Gefühle durch Kommerz ersetzt werden ... in der käufliche Pornografie als Ersatz für Erotik dienen soll.

»Nimm es nicht persönlich« ist ein zauberhaftes Meisterwerk, ein notwendiges Buch, ein wichtiges Buch, ein schönes Buch, ein verführerisches Buch. Um den Titel spielerisch zu ergänzen:

»Nimm es persönlich« ... in die Hand, schlag es auf, blättere betrachtend darin, lies es, genieße die Poesie der Fotos und der Texte!








Besuchen Sie auch unser Nachrichtenblog!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

+++ Aus aktuellem Anlass +++
Schon von zwei Seiten kam nun der Hinweis, dass es beim Absenden von Kommentaren aus dem Browser Firefox zu Problemen kommen kann: Der Kommentar wird dem Nutzer dann zwar als versandt gemeldet, landet aber im Nirgendwo. Wir empfehlen Ihnen deshalb nach Möglichkeit die Nutzung von Google Chrome oder des Microsoft Internet Explorers. Bei diesen Browsern sind solche Schwierigkeiten unserem Kenntnisstand nach bisher nicht aufgetreten.

Zur Formatierung Ihrer Kommentare stehen Ihnen einige HTML-Befehle zur Verfügung. Eine Vorlage zum Abkopieren >>gibt es hier.

Hier weiterlesen

Related Posts with Thumbnails

Labels

Ursula Prem (275) Walter-Jörg Langbein (195) Freitagskolumne (155) Sylvia B. (95) Osterinsel (51) Tuna von Blumenstein (36) Peru (34) Gerhard Strate (33) g.c.roth (32) Für Sie gelesen (23) Karl May (23) Maria Magdalena (20) Rezension (18) Karl der Große (17) der tiger am gelben fluss (17) Autoren und ihre Region (16) Jesus (16) Externsteine (15) Apokalypse (14) Bibel (14) Der Tote im Zwillbrocker Venn (12) Pyramiden (12) Atlantis der Südsee (11) Krimi (11) Make Make (11) Weseke (11) Blauregenmord (10) Forentroll (10) Hans Schindler-Bellamy (10) Nasca (10) Palenque (10) Mexico (9) National Geographic (9) Ägypten (9) Lügde (8) Thriller (8) Briefe an Lieschen (7) Der hässliche Zwilling (7) Kinderbuch (7) Märchen (7) Nan Madol (7) Tempel der Inschriften (7) Malta (6) Marlies Bugmann (6) Mord (6) Satire (6) Sphinx (6) Winnetou (6) altes Ägypten (6) 2012 - Endzeit und Neuanfang (5) Atahualpa (5) Hexenhausgeflüster (5) John Frum (5) Lyrik (5) Vorsicht Liebensgefahr (5) meniere desaster (5) ABC Walpurgisnacht (4) Atacama Wüste (4) Bildungssystem (4) Cheopspyramide (4) Ephraim Kishon (4) Europa (4) Grundschule (4) Kinderkrimi (4) Machu Picchu (4) Menschenrechte (4) Mexico City (4) Schule (4) Teutoburger Wald (4) große Pyramide (4) Alphabet (3) Dan Brown (3) Goethe (3) Hathor (3) Hexen (3) Javier Cabrera Darquea (3) Leonardo da Vinci (3) Meniere (3) Monstermauern (3) Mysterien (3) Ruth Westheimer (3) Straße der Toten (3) Bestatten mein Name ist Tod (2) Bevor die Sintflut kam (2) Bildungspolitik (2) Das Sakrileg und die heiligen Frauen (2) Lexikon der biblischen Irrtümer (2) Markus Lanz (2) Mondpyramide (2) Sacsayhuaman (2) Sakrileg (2) Shakespeare (2) Vimanas (2) Vincent van Gogh (2) Vorlesebuch (2) Walpurgisnacht-Reihe (2) einmaleins lernen (2) forensische Psychiatrie (2) Österreich (2) Interview Markus Lanz (1)