Freitag, 13. August 2010

Freitagskolumne - »Post an Wagner«: Afghanistan - Das Mädchen ohne Nase

Eine Antwort auf Franz Josef Wagners Kolumne
»Liebes Mädchen aus Afghanistan«, BILD, 06.08.2010
 
Lieber Franz Josef Wagner,

das Gefährliche an Bildern wie dem von Ihnen kommentierten ist die unmittelbare emotionale Betroffenheit, die sie beim Betrachter auslösen. Ein einziges Bild wird plötzlich zum Symbol alles Bekämpfenswerten. Und weil dies so ist, sind solche Bilder wie geschaffen für den Einsatz zu propagandistischen Zwecken. Überall auf der Welt werden Frauen misshandelt. Sogar hier bei uns. Es ist eine traurige Tatsache. Wollte man in jedem Fall Krieg deswegen führen, dann befände sich unsere gesamte Armee im dauernden Auslandseinsatz, und es wäre doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein, noch dazu mit unklaren Erfolgsaussichten.

Ein edles Ziel: Unsere Soldaten setzen ihr Leben ein, um den misshandelten Frauen in Afghanistan zu helfen. Allgemeines Schulterklopfen und zustimmendes Nicken. Doch ist das wirklich so? Amerika, als Vorreiter für die Rechte der Frauen, wirft seine gesamte Kriegsmaschinerie in die Waagschale, um den Rechtlosen zu Hilfe zu eilen? Und seine Verbündeten springen dem neu ernannten Feministen begeistert an die Seite? Herr Wagner: Das glauben Sie doch selbst nicht!

Der jungen Frau ohne Nase wurde mindestens zweimal Gewalt angetan: Einmal, als ihr bestialischer Ehemann und seine Spießgesellen die Tat verübt haben. Und zum zweiten Mal, als irgendjemand auf der Welt beschloss, die Weltöffentlichkeit für den Afghanistankrieg mit ihrem Bild geneigt zu machen. Ihr Bild hilft also dabei, den Krieg am Laufen zu halten, ohne die Öffentlichkeit über seine wahren Gründe informieren zu müssen.

Ich frage mich:
  • Wäre Amerika an der Nase einer afghanischen Frau interessiert, wenn es in Afghanistan nicht unerschlossene Bodenschätze zu holen gäbe?
  • Wann in der Menschheitsgeschichte wurde für Frauenrechte ein regulärer Krieg geführt? (Nein, der Trojanische Krieg zählt nicht mit! ...)
Das Bild vom Mädchen ohne Nase ist ein Feigenblatt. Dafür gemacht, zugunsten verschwurbelter Ziele von Leuten ohne Menschlichkeit an die Menschlichkeit der breiten Masse zu appellieren. Sie, Herr Wagner, der nun seit Jahrzehnten im journalistischen Bereich tätig ist, sollten diese massenpsychologischen Stellschrauben eigentlich besser kennen als ich.

Herzlichst,

Ursula Prem

P.S.: Nachtrag 13. August 2010, 10:42 Uhr - Hier ist ein interessanter weiterführender Link zum Thema:
http://boomel.lhwclan.de/?p=1038

Kommentare:

  1. Der Herr Wagner ist halt auch nur ein Rädchen im System, nehmen Sie es ihm nicht übel. Ethische Grundsätze erlangt man eben nicht durch das Gehalt das einem gezahlt wird.

    Aber hier ,informativ, der Hintergrund warum es dieses Bild so propagandistisch gibt :(

    http://file.wikileaks.org/file/cia-afghanistan.pdf

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Boomel, danke für Ihren Komm! Ich habe mir erlaubt, einen Link zu Ihrem sehr interessanten Blogbeitrag als PS unter meinen Artikel zu setzen.

    LG, Ursula Prem

    AntwortenLöschen
  3. Das Bild ist übrigens Pressefoto des Jahres 2010 geworden. Ganz zurecht, wie ich finde. Der Einschätzung, dass dieser Frau durch das Foto ein zweites Mal Gewalt angetan wurde, kann ich mich nicht anschließen. Sie lebt und studiert jetzt in den USA. Ihr Bild sendet eine positive Botschaft an all jene Frauen, denen körperliche Gewalt angetan wurde.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ganz zufällig hier gelandet,und muss feststellen dass es immer noch menschen geben wird wie sie Liebe Frau Prem die einfach die Hintergründe entweder nicht Verstehen wollen oder es einfach Verdrängen.Mein Ehemann ist Amerikaner und retired ssg bei der Army war sowohl 2 mal in dem Irak sowohl auch in Afghanistan stationiert.Ich habe wenn sie es so nennen wollen Hautnah miterlebt diese Kriege und leider Gottes geht es meistens um Rechte die ein Land seinen Bürgern und Bürgerinnen nicht ermöglicht.Das was diesem Jungen Mädchen angetan wurde ist schon sehr schlimm doch es gibt Fälle da würden selbst sie zu Waffe greifen.Und um nur nochmal zu erwähnen es sind auch viele Afghanische Männer die von der Taliban misshandelt oder getötet worden sind,und wenn es nicht die USA ist die aus welchen Gründen auch immer eingreift wer dann.Seien wir doch mal geradlinig und sehen uns etwas in dn Geschichtsbüchern um und da sehen wir immer wieder dass durch langes warten und zögern anderer Länder Millionen Menschen Jeden tag umgebracht werden weil irgend ein Land meint es ist nicht deren sache dort einzugreifen.Ich bin auf keinen Fall ein Kriegsbefürworter doch durch dialoge werden keine Rechte geschafft.Ich selbst bin Muslima komme aus dem Kosovo dort waren es keine Moslems die uns gefoltert und getötet haben das erwähne ich damit sie wissen es ging dem Vereinigten staaten wie es so gerne gesagt wird um irgendwelche Bodenschätze den Kosovo besitzt sowas nicht,doch es war dank Ihren einsatzes zu danken dass wir nicht ausgerottet wurden.Es sollten Bilder dieser Art Jeden Tag veröffentlicht werden damit die Menschen sehen was los ist denn sowas zu verstecken dass ist ein viel Grösseres Verbrechen.

    AntwortenLöschen

+++ Aus aktuellem Anlass +++
Schon von zwei Seiten kam nun der Hinweis, dass es beim Absenden von Kommentaren aus dem Browser Firefox zu Problemen kommen kann: Der Kommentar wird dem Nutzer dann zwar als versandt gemeldet, landet aber im Nirgendwo. Wir empfehlen Ihnen deshalb nach Möglichkeit die Nutzung von Google Chrome oder des Microsoft Internet Explorers. Bei diesen Browsern sind solche Schwierigkeiten unserem Kenntnisstand nach bisher nicht aufgetreten.

Zur Formatierung Ihrer Kommentare stehen Ihnen einige HTML-Befehle zur Verfügung. Eine Vorlage zum Abkopieren >>gibt es hier.

Hier weiterlesen

Related Posts with Thumbnails

Labels

Walter-Jörg Langbein (482) Ursula Prem (275) Freitagskolumne (155) Sylvia B. (96) Osterinsel (52) Tuna von Blumenstein (36) Gerhard Strate (33) Peru (33) g.c.roth (32) Für Sie gelesen (23) Karl May (23) Maria Magdalena (20) Rezension (18) Karl der Große (17) der tiger am gelben fluss (17) Autoren und ihre Region (16) Jesus (16) Externsteine (15) Apokalypse (14) Bibel (14) Der Tote im Zwillbrocker Venn (12) Atlantis der Südsee (11) Krimi (11) Make Make (11) Pyramiden (11) Weseke (11) Blauregenmord (10) Forentroll (10) Hans Schindler-Bellamy (10) Nasca (10) Palenque (10) Mexico (9) National Geographic (9) Ägypten (9) Lügde (8) Thriller (8) Briefe an Lieschen (7) Der hässliche Zwilling (7) Kinderbuch (7) Märchen (7) Nan Madol (7) Tempel der Inschriften (7) Malta (6) Marlies Bugmann (6) Mord (6) Satire (6) Sphinx (6) Winnetou (6) altes Ägypten (6) 2012 - Endzeit und Neuanfang (5) Atahualpa (5) Hexenhausgeflüster (5) John Frum (5) Lyrik (5) Mexico City (5) Vorsicht Liebensgefahr (5) meniere desaster (5) ABC Walpurgisnacht (4) Atacama Wüste (4) Bildungssystem (4) Cheopspyramide (4) Dan Brown (4) Ephraim Kishon (4) Europa (4) Grundschule (4) Kinderkrimi (4) Machu Picchu (4) Menschenrechte (4) Schule (4) Teutoburger Wald (4) große Pyramide (4) Alphabet (3) Goethe (3) Hathor (3) Hexen (3) Javier Cabrera Darquea (3) Leonardo da Vinci (3) Meniere (3) Monstermauern (3) Mysterien (3) Ruth Westheimer (3) Straße der Toten (3) Bestatten mein Name ist Tod (2) Bevor die Sintflut kam (2) Bildungspolitik (2) Das Sakrileg und die heiligen Frauen (2) Lexikon der biblischen Irrtümer (2) Markus Lanz (2) Mondpyramide (2) Sacsayhuaman (2) Sakrileg (2) Shakespeare (2) Vimanas (2) Vincent van Gogh (2) Vorlesebuch (2) Walpurgisnacht-Reihe (2) einmaleins lernen (2) forensische Psychiatrie (2) Österreich (2) Interview Markus Lanz (1)