Mittwoch, 7. Oktober 2009

Romantic Suspense

Romantik, Liebe und Leidenschaft. Auf diese geballten Gefühle treffen Intrigen, Ängste, Unsicherheiten sowie Gefahren. Der Romantikthriller lebt von der wohltemperierten Mischung aus Liebe und Gefahr. Man nehme zwei Protagonisten und eine Situation, die sie zwingt, eine scheinbar unüberwindliche Situation gemeinsam zu meistern. Auf diesem Pfad, mit all seinen Gefahren in Extremsituationen, explodieren die Gefühle schon einmal schneller als in der langweiligen, alltäglichen Welt. Natürlich darf auch die Erotik in einem Romantic Suspense Roman nicht zu kurz kommen. Im Gegensatz zum reinen Thriller, bei dem vielleicht eine Liebesgeschichte eine Randhandlung spielt, lastet das Hauptgewicht beim Romantic Suspense auf dem Schwerpunkt Liebe. Genau dieses Ziel muss der Leser vor Augen haben. Allerdings sollte er möglichst lange darauf warten müssen. Immer wieder neuaufkommende Verwicklungen bringen die Helden davon ab, sich überhaupt erst einmal vertrauen zu können. Während im Thriller das Finale nicht immer positiv ausgehen muss, ist es im Romantikthriller Pflichtprogramm, alle Hindernisse, mögen sie noch so schwierig sein, aus dem Weg zu räumen. Der Leser erwartet ein Happy End und wird nach der Folter der Nerven, aus Angst um die Helden, mit eben diesem belohnt.

Ich bin viel zu interessiert an der Vielfältigkeit des Buchmarktes, um mich als Leserin nur einem einzigen Genre zu verschreiben. Trotzdem bedeutet ein Buch lesen für mich, mich in eine Welt fallen zu lassen. So tief, dass ich die Gefahren der Protagonisten in meinem kleinen Kopfkino nacherlebe, als würde ich selbst mittendrin stecken. Es versteht sich von selbst, dass ich dabei nichts als den Wunsch habe, die Helden endlich glücklich zu sehen. Dieses befriedigende Gefühl vermag mir kein anderes Genre als Romantic Suspense zu geben.
Sie sehen, der gravierendste Unterschied zwischen einem Thriller und einem Romantikthriller dürfte die Tatsache sein, dass der Thriller beide Geschlechter gleichermaßen anspricht – ein Romantikthriller bedient eindeutig das weibliche Geschlecht.

Faszinierende Charaktere, die keineswegs zu Beginn einer Geschichte als geschliffene Diamanten bezeichnet werden müssen, machen die Grundbausteine eines guten Romantikthrillers aus. Viel wichtiger ist, diese Charaktere erst in der Handlung wachsen zu lassen. Ein ruppiger Kerl, der sich gehen lässt, plötzlich aber weil die Situation ihn dazu zwingt, einen ganz anderen Kern präsentiert, ist viel wertvoller als der geborene charmante Schönling.
Eben diese sich wandelnden Charaktere waren es, die mich nie losgelassen haben. Bereits vor der ersten Idee zu einem Roman spukten Protagonisten durch meinen Kopf, die geformt werden wollten. Stimmige Background Storys, die nur der Autor selbst kennen muss, geheime Leidenschaften, Wünsche, Abneigungen des Protagonisten – dies alles sind Dinge, die einen Charakter so lebendig machen, als würde man ihn vor Augen haben – als würde man einem guten Freund gegenüberstehen. Als diese "Freunde" geschaffen waren, war es auch schon nicht mehr weit zur vollendeten Idee. Die Welt der Gefahren und Liebe für meine Helden war geboren und musste nur noch in liebevoller Kleinarbeit zu einem Romantic Suspense Roman heran wachsen. Aber dazu mehr im nächsten Beitrag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

+++ Aus aktuellem Anlass +++
Schon von zwei Seiten kam nun der Hinweis, dass es beim Absenden von Kommentaren aus dem Browser Firefox zu Problemen kommen kann: Der Kommentar wird dem Nutzer dann zwar als versandt gemeldet, landet aber im Nirgendwo. Wir empfehlen Ihnen deshalb nach Möglichkeit die Nutzung von Google Chrome oder des Microsoft Internet Explorers. Bei diesen Browsern sind solche Schwierigkeiten unserem Kenntnisstand nach bisher nicht aufgetreten.

Zur Formatierung Ihrer Kommentare stehen Ihnen einige HTML-Befehle zur Verfügung. Eine Vorlage zum Abkopieren >>gibt es hier.

Hier weiterlesen

Related Posts with Thumbnails

Labels

Walter-Jörg Langbein (490) Ursula Prem (275) Freitagskolumne (155) Sylvia B. (96) Osterinsel (52) Tuna von Blumenstein (37) Gerhard Strate (33) Peru (33) g.c.roth (32) Karl May (24) Für Sie gelesen (23) Maria Magdalena (20) Rezension (18) Karl der Große (17) der tiger am gelben fluss (17) Autoren und ihre Region (16) Jesus (16) Externsteine (15) Apokalypse (14) Bibel (14) Der Tote im Zwillbrocker Venn (12) Weseke (12) Atlantis der Südsee (11) Blauregenmord (11) Krimi (11) Make Make (11) Pyramiden (11) Forentroll (10) Hans Schindler-Bellamy (10) Nasca (10) Palenque (10) Mexico (9) National Geographic (9) Ägypten (9) Lügde (8) Thriller (8) Briefe an Lieschen (7) Der hässliche Zwilling (7) Kinderbuch (7) Märchen (7) Nan Madol (7) Tempel der Inschriften (7) John Frum (6) Malta (6) Marlies Bugmann (6) Mord (6) Satire (6) Sphinx (6) Winnetou (6) altes Ägypten (6) 2012 - Endzeit und Neuanfang (5) Atahualpa (5) Hexenhausgeflüster (5) Lyrik (5) Mexico City (5) Vorsicht Liebensgefahr (5) meniere desaster (5) ABC Walpurgisnacht (4) Atacama Wüste (4) Bildungssystem (4) Cheopspyramide (4) Dan Brown (4) Ephraim Kishon (4) Europa (4) Grundschule (4) Kinderkrimi (4) Machu Picchu (4) Menschenrechte (4) Schule (4) Teutoburger Wald (4) große Pyramide (4) Alphabet (3) Goethe (3) Hathor (3) Hexen (3) Javier Cabrera Darquea (3) Leonardo da Vinci (3) Meniere (3) Monstermauern (3) Mysterien (3) Ruth Westheimer (3) Straße der Toten (3) Bestatten mein Name ist Tod (2) Bevor die Sintflut kam (2) Bildungspolitik (2) Das Sakrileg und die heiligen Frauen (2) Lexikon der biblischen Irrtümer (2) Markus Lanz (2) Mondpyramide (2) Sacsayhuaman (2) Sakrileg (2) Shakespeare (2) Vimanas (2) Vincent van Gogh (2) Vorlesebuch (2) Walpurgisnacht-Reihe (2) einmaleins lernen (2) forensische Psychiatrie (2) Österreich (2) Interview Markus Lanz (1)