Freitag, 25. September 2009

Ein Buch lesen - "meniére desaster" von Sylvia B.

Ein Mensch mit dem Hang zum Dramatischen, wie ich sicherlich einer bin, neigt oftmals dazu, das Leben ein wenig schwer zu nehmen und kleinen Ärgernissen über Gebühr Bedeutung beizumessen. Da verschieben sich schon mal die Maßstäbe, und ein kleines Missgeschick wird zu einem Grund für tagelanges Grummeln.

Ein Buch zu lesen kann entscheidend dazu beitragen, die Welt von der richtigen Warte aus zu betrachten. Ein Buch wie "meniére desaster - der Feind in meinem Innenohr" von Sylvia B. beispielsweise. Als ich Sylvia B. in den Weiten des Internets begegnete, kannte ich den Begriff "Meniére" überhaupt nicht. Ich konnte mit Fug und Recht behaupten, von einer Krankheit dieses Namens noch nie etwas gehört zu haben. Um diese Bildungslücke nicht eingestehen zu müssen, machte ich mich zuerst einmal rasch bei Wikipedia schlau. Dort erfährt man zum Thema Meniére zuerst einmal dies:

Bei der Menière-Krankheit (Morbus Menière) handelt es sich um eine Erkrankung des Innenohres, die gekennzeichnet ist durch Anfälle von Drehschwindel, einseitigem Hörverlust und Ohrensausen (Tinnitus). Treten diese drei Symptome gemeinsam auf, spricht man von der Menière'schen Trias. Die Ursache des Morbus Menière ist nicht bekannt. Es gibt eine große Zahl von Behandlungsmethoden, die den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen können, zum Teil muss aber auch die Wirksamkeit bezweifelt werden. Die Erkrankung tritt meist zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr auf und betrifft Männer häufiger als Frauen. Der Name geht auf den französischen Arzt Prosper Menière (Paris, 1799–1862) zurück. [Ende Zitat Wikipedia.]

Meniére hat eine Inzidenz von ca. 1:1000, das bedeutet, etwa eine von tausend Personen erkrankt daran, wobei der Schweregrad durchaus unterschiedlich sein kann. Als prominenter Meniére-Betroffener gilt Vincent van Gogh, dessen Anfälle so ausgeprägt waren, dass seine Umwelt sich vor seinem seltsamen Verhalten fürchtete.

Fast zwei Jahrzehnte lang litt Sylvia B. an schweren Meniére-Anfällen, die zeitweise derartig qualvoll waren, dass sie sich mit Selbstmordgedanken trug. Dass lange Zeit kein Arzt ihr wirklich zuhören wollte, dieser Umstand verstärkte noch ihre Verzweiflung. Erst nach langer Zeit geschah das Wunder, dass sie einen Mediziner fand, der nicht nur die definitive Diagnose stellte, sondern ihr auch eine Behandlungsmethode vorschlug, die schließlich dafür sorgte, dass die schweren Attacken aufhörten.

Ihre Erfahrungen mit dieser unheimlichen Krankheit legte Sylvia B. in ihrem Buch nieder. "meniére desaster - der Feind in meinem Innenohr" bietet dem Leser einen unvergleichlichen Einblick in das Innenleben einer Betroffenen. In ihre Verzweiflung, wenn sich die Welt unaufhörlich zu drehen scheint. In ihre Einsamkeit, wenn selbst die eigene Familie ihr nicht glaubt, geschweige denn, ein Arzt. Aber auch in ihren Lebensmut, der sie trotz ihres Leidens nie verlassen hat. Dazu bedient sie sich bewusst poetischer Gestaltungsmittel, deren Einsatz die Eindringlichkeit des Textes noch potenziert.

"meniere desaster" von Sylvia B. ist ein Werk, das ich nicht nur unmittelbar Betroffenen wärmstens ans Herz legen möchte, denn es hat nicht nur die Krankheit zum Thema, sondern gibt dem Leser zudem die Gelegenheit, einen unglaublich starken Menschen und dessen Überlebensstrategien kennenzulernen: Sich niemals aufgeben. Einfach weitermachen. Sich selbst überwinden und dadurch die innere Haltung eines Kriegers erwerben. So wie Sylvia B.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

+++ Aus aktuellem Anlass +++
Schon von zwei Seiten kam nun der Hinweis, dass es beim Absenden von Kommentaren aus dem Browser Firefox zu Problemen kommen kann: Der Kommentar wird dem Nutzer dann zwar als versandt gemeldet, landet aber im Nirgendwo. Wir empfehlen Ihnen deshalb nach Möglichkeit die Nutzung von Google Chrome oder des Microsoft Internet Explorers. Bei diesen Browsern sind solche Schwierigkeiten unserem Kenntnisstand nach bisher nicht aufgetreten.

Zur Formatierung Ihrer Kommentare stehen Ihnen einige HTML-Befehle zur Verfügung. Eine Vorlage zum Abkopieren >>gibt es hier.

Hier weiterlesen

Related Posts with Thumbnails

Labels

Walter-Jörg Langbein (491) Ursula Prem (275) Freitagskolumne (155) Sylvia B. (96) Osterinsel (52) Tuna von Blumenstein (37) Gerhard Strate (33) Peru (33) g.c.roth (32) Karl May (24) Für Sie gelesen (23) Maria Magdalena (20) Rezension (18) Karl der Große (17) der tiger am gelben fluss (17) Autoren und ihre Region (16) Jesus (16) Externsteine (15) Apokalypse (14) Bibel (14) Der Tote im Zwillbrocker Venn (12) Weseke (12) Atlantis der Südsee (11) Blauregenmord (11) Krimi (11) Make Make (11) Pyramiden (11) Forentroll (10) Hans Schindler-Bellamy (10) Nasca (10) Palenque (10) Mexico (9) National Geographic (9) Ägypten (9) Lügde (8) Thriller (8) Briefe an Lieschen (7) Der hässliche Zwilling (7) Kinderbuch (7) Märchen (7) Nan Madol (7) Tempel der Inschriften (7) John Frum (6) Malta (6) Marlies Bugmann (6) Mord (6) Satire (6) Sphinx (6) Winnetou (6) altes Ägypten (6) 2012 - Endzeit und Neuanfang (5) Atahualpa (5) Hexenhausgeflüster (5) Lyrik (5) Mexico City (5) Vorsicht Liebensgefahr (5) meniere desaster (5) ABC Walpurgisnacht (4) Atacama Wüste (4) Bildungssystem (4) Cheopspyramide (4) Dan Brown (4) Ephraim Kishon (4) Europa (4) Grundschule (4) Kinderkrimi (4) Machu Picchu (4) Menschenrechte (4) Schule (4) Teutoburger Wald (4) große Pyramide (4) Alphabet (3) Goethe (3) Hathor (3) Hexen (3) Javier Cabrera Darquea (3) Leonardo da Vinci (3) Meniere (3) Monstermauern (3) Mysterien (3) Ruth Westheimer (3) Straße der Toten (3) Bestatten mein Name ist Tod (2) Bevor die Sintflut kam (2) Bildungspolitik (2) Das Sakrileg und die heiligen Frauen (2) Lexikon der biblischen Irrtümer (2) Markus Lanz (2) Mondpyramide (2) Sacsayhuaman (2) Sakrileg (2) Shakespeare (2) Vimanas (2) Vincent van Gogh (2) Vorlesebuch (2) Walpurgisnacht-Reihe (2) einmaleins lernen (2) forensische Psychiatrie (2) Österreich (2) Interview Markus Lanz (1)