Freitag, 25. September 2009

Außerirdischer oder Äffchen?

Wenn Sie, liebe Besucherin, lieber Besucher, ein Buch lesen über die großen Geheimnisse dieser Welt , fragen Sie sich dann manchmal, woher der Autor oder die Autorin die Informationen hat? Ich bin nun seit 30 Jahren freiberuflicher Schriftsteller. Mir flattern immer wieder kuriose Meldungen auf den Schreibtisch, von denen die wenigsten einer Überprüfung standhalten. Aus meinen Reisen durch Mexiko weiß ich, daß es im Land der Mayas kurioseste Berichte gibt, etwa über UFOs oder über fliegende Untertassen. Seit Monaten macht ein sensationeller Bericht weltweit Schlagzeilen: in Zeitungen wie in Fernsehberichten.

Schlagworte wie »Wesen von Metepec« und »Alienbaby« erregen auch im deutschsprachigen Raum große Aufmerksamkeit. Worum geht's?

Fernsehmoderator Jaime Maussan hat ein etwa zwanzig Zentimeter großes totes Wesen gezeigt, bei dem es sich angeblich um ein außerirdisches Wesen handelt. Farmer Marao Lopez hat es angeblich im Mai 2007 in Mexico entdeckt, schreiend und zappelnd - in einer Rattenfalle. Aus Angst habe der Farmer die kleine Kreatur ertränkt.

Fotos kursieren, wandern um die Welt. Das tote Wesen ist allem Anschein nach nackt. Es hat einen scheinbar überdimensional großen Kopf und einen zierlichen Körper. Auf den ersten Blick erinnert die mitleiderregende Kreatur tatsächlich an die sogenannten »kleinen Grauen«. Unzählige Zeugen wollen solche Wesen als Besucher aus dem All, die in UFOs zur Erde kommen, beobachtet haben. Tatsächlich werden die »kleinen Grauen« so beschrieben: kleinwüchsig, von zartem Körperbau, mit großem Kopf und besonders großen Augen. Allerdings sollen die »kleinen Grauen« etwa zwischen einem Meter und 1,30 Meter klein gewesen sein, also deutlich größer als das tote Wesen aus der Rattenfalle.

Fragen drängen sich auf: Wenn die tote Kreatur ein Außerirdischer ist... wie kam dann ET nackt in eine Rattenfalle? Der winzige Leichnam, so ist in den Medien zu vernehmen, sei wissenschaftlichen Untersuchungen unterzogen worden. DNA-Analysen hätten ergeben, dass das Wesen nicht von unserer Erde stammt. Es weise nach Ansicht von Wissenschaftlern, »unmögliche« Merkmale auf. So ähnele es vom Skelett her einer Echse. Einige Gelenke wiederum ähneln angeblich menschlichem Gebein. Das fremde Wesen könne längere Zeit unter Wasser leben. Ein Tier sei es nicht. Sein großes Gehirn, so heißt es immer wieder, deute auf sehr hohe Intelligenz hin, besonders das ungewöhnliche ausgeprägte »hintere Gehirn«.

Sollte also tatsächlich ein nackter »Alf« in eine Rattenfalle getappt sein? Oder war es gar das Baby eines Außerirdischen, wie gemunkelt wird? Wie sollte ein außerirdisches Baby, nackt und bloß, in eine Rattenfalle gelangt sein? War es ganz allein? Offenbar nicht! Denn angeblich soll ein zweites, ähnlich kleines Wesen behende geflohen sein. Das kleine Lebewesen in der Falle habe noch gelebt und schrecklich gezappelt und geschriene. Aus Angst habe es Maro Lopez ertränkt.

Ich habe versucht, die fantastisch anmutenden Nachrichten zu verifizieren. Das Ergebnis meiner Recherchen ist ernüchternd und enttäuschend. Die kursierenden Meldungen sind mehr als vage. Die angeblichen wissenschaftlichen Untersuchungen, die vorgenommen worden sein sollen, entpuppen sich als nicht überprüfbar. Nirgendwo ist klipp und klar publiziert worden, welcher Wissenschaftler welcher Universität das Wesen aus der Falle untersucht und als »außerirdisch« erkannt haben soll.

Die Wahrheit ist vermutlich sehr viel irdischer: Es dürfte sich bei dem »toten Alien« um den getrockneten gehäuteten Körper einer kleinen Äffchenart handeln, etwa eines Klammeräffchens. Ohne Fell wirkt so ein exotisches Tierchen noch sehr viel fremdartiger. Ich vermute sehr stark, dass die zahlreichen Sensationsmeldungen auf eine Fälschung zurückgehen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass ein Klammeräffchen, dem das Fell abgezogen wurde, in eine Rattenfalle läuft. Der angebliche Entdecker der Kreatur, Farmer Marao Lopez, kann nicht mehr befragt werden. Er soll bei einem Unfall ums Leben gekommen und verbrannt sein.

Für mich ist der Fall »Außerirdischer oder Äffchen« mehr als dubios. Ich gehe von einer bewussten Fälschung aus. Um nicht falsch verstanden zu werden: Das ist meine Vermutung. Sollten Wissenschaftler an die Öffentlichkeit treten und verkünden, das kleine Wesen sei tatsächlich nicht von unserer Erde.... dann lasse ich mich gern überzeugen.

Seit Jahrzehnten werden mir immer wieder sensationellste »Berichte« vorgelegt. Bevor ich in einem Buch über etwas berichte, prüfe ich den Sachverhalt aber so gründlich wie möglich. Beim vorliegenden Fall ist die Sachlage eindeutig unklar. Es gibt so gut wie keine greifbaren Informationen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

+++ Aus aktuellem Anlass +++
Schon von zwei Seiten kam nun der Hinweis, dass es beim Absenden von Kommentaren aus dem Browser Firefox zu Problemen kommen kann: Der Kommentar wird dem Nutzer dann zwar als versandt gemeldet, landet aber im Nirgendwo. Wir empfehlen Ihnen deshalb nach Möglichkeit die Nutzung von Google Chrome oder des Microsoft Internet Explorers. Bei diesen Browsern sind solche Schwierigkeiten unserem Kenntnisstand nach bisher nicht aufgetreten.

Zur Formatierung Ihrer Kommentare stehen Ihnen einige HTML-Befehle zur Verfügung. Eine Vorlage zum Abkopieren >>gibt es hier.

Hier weiterlesen

Related Posts with Thumbnails

Labels

Walter-Jörg Langbein (490) Ursula Prem (275) Freitagskolumne (155) Sylvia B. (96) Osterinsel (52) Tuna von Blumenstein (37) Gerhard Strate (33) Peru (33) g.c.roth (32) Karl May (24) Für Sie gelesen (23) Maria Magdalena (20) Rezension (18) Karl der Große (17) der tiger am gelben fluss (17) Autoren und ihre Region (16) Jesus (16) Externsteine (15) Apokalypse (14) Bibel (14) Der Tote im Zwillbrocker Venn (12) Weseke (12) Atlantis der Südsee (11) Blauregenmord (11) Krimi (11) Make Make (11) Pyramiden (11) Forentroll (10) Hans Schindler-Bellamy (10) Nasca (10) Palenque (10) Mexico (9) National Geographic (9) Ägypten (9) Lügde (8) Thriller (8) Briefe an Lieschen (7) Der hässliche Zwilling (7) Kinderbuch (7) Märchen (7) Nan Madol (7) Tempel der Inschriften (7) John Frum (6) Malta (6) Marlies Bugmann (6) Mord (6) Satire (6) Sphinx (6) Winnetou (6) altes Ägypten (6) 2012 - Endzeit und Neuanfang (5) Atahualpa (5) Hexenhausgeflüster (5) Lyrik (5) Mexico City (5) Vorsicht Liebensgefahr (5) meniere desaster (5) ABC Walpurgisnacht (4) Atacama Wüste (4) Bildungssystem (4) Cheopspyramide (4) Dan Brown (4) Ephraim Kishon (4) Europa (4) Grundschule (4) Kinderkrimi (4) Machu Picchu (4) Menschenrechte (4) Schule (4) Teutoburger Wald (4) große Pyramide (4) Alphabet (3) Goethe (3) Hathor (3) Hexen (3) Javier Cabrera Darquea (3) Leonardo da Vinci (3) Meniere (3) Monstermauern (3) Mysterien (3) Ruth Westheimer (3) Straße der Toten (3) Bestatten mein Name ist Tod (2) Bevor die Sintflut kam (2) Bildungspolitik (2) Das Sakrileg und die heiligen Frauen (2) Lexikon der biblischen Irrtümer (2) Markus Lanz (2) Mondpyramide (2) Sacsayhuaman (2) Sakrileg (2) Shakespeare (2) Vimanas (2) Vincent van Gogh (2) Vorlesebuch (2) Walpurgisnacht-Reihe (2) einmaleins lernen (2) forensische Psychiatrie (2) Österreich (2) Interview Markus Lanz (1)